Angebote zu "George" (30 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Berghof. Hitler ganz privat. Tl.1, 1 DVD
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Herbert Döhring war acht Jahre lang, von 1935 bis 1943, als Hausverwalter des Berghofes im persönlichen Dienst Hitlers tätig. Er ist einer der letzten noch lebenden Augenzeugen aus Hitlers nächster Umgebung. Nach mehr als 60 Jahren kehrt Herbert Döhring noch einmal an den Ort seiner damaligen Tätigkeit zurück. Döhring wählte nach seiner Entlassung aus der Festungshaft in Landsberg am 20. Dezember 1924 den Obersalzberg zunächst als Versteck, dann als festen Wohnsitz. In den Jahren darauf mietete er das Haus Wachenfeld auf den Namen seiner Halbschwester Angela Raubal. Eigentümer des Hauses wurde Hitler erst im Februar 1934. Im Jahr darauf beschloss Hitler, das bisherige Haus Wachenfeld in einen repräsentativen Regierungssitz umzubauen. So entstand der Berghof. Von nun an rückte der Obersalzberg in den Mittelpunkt des Weltgeschehens. Während eines Besuchs des früheren britischen Premierministers Lloyd George auf dem Obersalzberg im September 1936 entstanden einzigartige und bisher unbekannte Farbfilm-Aufnahmen. Über 60 Jahre lange waren die Aufnahmen dieses Besuchs unentdeckt. Einen sensationellen Fund im Jahre 1999 ist es zu verdanken, dass die vom Privatsekretär Lloyd George gemachten Farbaufnahmen hier gezeigt werden können. Der Amateurfilm zeigt Hitlers Gast in privater Atmosphäre auf dem Berghof und beim Einkaufen in Berchtesgaden.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Der Berghof. Hitler ganz privat. Tl.1, 1 DVD
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Herbert Döhring war acht Jahre lang, von 1935 bis 1943, als Hausverwalter des Berghofes im persönlichen Dienst Hitlers tätig. Er ist einer der letzten noch lebenden Augenzeugen aus Hitlers nächster Umgebung. Nach mehr als 60 Jahren kehrt Herbert Döhring noch einmal an den Ort seiner damaligen Tätigkeit zurück. Döhring wählte nach seiner Entlassung aus der Festungshaft in Landsberg am 20. Dezember 1924 den Obersalzberg zunächst als Versteck, dann als festen Wohnsitz. In den Jahren darauf mietete er das Haus Wachenfeld auf den Namen seiner Halbschwester Angela Raubal. Eigentümer des Hauses wurde Hitler erst im Februar 1934. Im Jahr darauf beschloss Hitler, das bisherige Haus Wachenfeld in einen repräsentativen Regierungssitz umzubauen. So entstand der Berghof. Von nun an rückte der Obersalzberg in den Mittelpunkt des Weltgeschehens. Während eines Besuchs des früheren britischen Premierministers Lloyd George auf dem Obersalzberg im September 1936 entstanden einzigartige und bisher unbekannte Farbfilm-Aufnahmen. Über 60 Jahre lange waren die Aufnahmen dieses Besuchs unentdeckt. Einen sensationellen Fund im Jahre 1999 ist es zu verdanken, dass die vom Privatsekretär Lloyd George gemachten Farbaufnahmen hier gezeigt werden können. Der Amateurfilm zeigt Hitlers Gast in privater Atmosphäre auf dem Berghof und beim Einkaufen in Berchtesgaden.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Transnational Memory
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Kontext der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung widmet sich diese interdisziplinär ausgerichtete Reihe dem Verhältnis von Medien und kultureller Erinnerung. Die hier vorgestellten Studien behandeln die ganze Bandbreite der durch Medien konstruierten, tradierten und verbreiteten Erinnerung. Schrift und Bild, das Kino und die 'neuen' digitalen Medien, Intermedialität, Transmedialität und Remediation sowie die sozialen, zunehmend transnationalen und transkulturellen, Kontexte der mediatisierten Erinnerung gehören zu den Forschungsinteressen der Reihe. Ziel ist es, eine internationale Plattform für die interdisziplinäre Medien- und Gedächtnisforschung zu schaffen. Eingereichte Manuskripte werden im peer review Verfahren durch externe Experten begutachtet. Den Herausgebern, Astrid Erll (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Ansgar Nünning (Justus-Liebig-Universität Gießen) ist ein internationaler Beirat aus renommierten Wissenschaftlern assoziiert: Aleida Assmann (Universität Konstanz) Mieke Bal (University of Amsterdam) Vita Fortunati (University of Bologna) Richard Grusin (University of Wisconsin-Milwaukee) Udo Hebel (Universität Regensburg) Andrew Hoskins (University of Glasgow) Wulf Kansteiner (Binghamton University) Alison Landsberg (George Mason University) Claus Leggewie (Kulturwissenschaftliches Institut Essen) Jeffrey Olick (University of Virginia) Susannah Radstone (University of South Australia) Ann Rigney (Utrecht University) Michael Rothberg (University of Illinois) Werner Sollors (Harvard University) Frederic Tygstrup (University of Copenhagen) Harald Welzer (Kulturwissenschaftliches Institut Essen) Wenn Sie mehr über die Reihe erfahren möchten, besuchen Sie uns auch auf der MSA Konferenz in Madrid, 25. - 28. Juni 2019.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
The Partisan Counter Archive
76,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Kontext der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung widmet sich diese interdisziplinär ausgerichtete Reihe dem Verhältnis von Medien und kultureller Erinnerung. Die hier vorgestellten Studien behandeln die ganze Bandbreite der durch Medien konstruierten, tradierten und verbreiteten Erinnerung. Schrift und Bild, das Kino und die 'neuen' digitalen Medien, Intermedialität, Transmedialität und Remediation sowie die sozialen, zunehmend transnationalen und transkulturellen, Kontexte der mediatisierten Erinnerung gehören zu den Forschungsinteressen der Reihe. Ziel ist es, eine internationale Plattform für die interdisziplinäre Medien- und Gedächtnisforschung zu schaffen. Eingereichte Manuskripte werden im peer review Verfahren durch externe Experten begutachtet. Den Herausgebern, Astrid Erll (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Ansgar Nünning (Justus-Liebig-Universität Gießen) ist ein internationaler Beirat aus renommierten Wissenschaftlern assoziiert:Aleida Assmann (Universität Konstanz) Mieke Bal (University of Amsterdam) Vita Fortunati (University of Bologna)Richard Grusin (University of Wisconsin-Milwaukee)Udo Hebel (Universität Regensburg)Andrew Hoskins (University of Glasgow) Wulf Kansteiner (Binghamton University)Alison Landsberg (George Mason University)Claus Leggewie (Kulturwissenschaftliches Institut Essen)Jeffrey Olick (University of Virginia) Susannah Radstone (University of South Australia)Ann Rigney (Utrecht University)Michael Rothberg (University of Illinois)Werner Sollors (Harvard University) Frederic Tygstrup (University of Copenhagen)Harald Welzer (Kulturwissenschaftliches Institut Essen) Wenn Sie mehr über die Reihe erfahren möchten, besuchen Sie uns auch auf der MSA Konferenz in Madrid, 25. - 28. Juni 2019.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Transnational Memory
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Kontext der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung widmet sich diese interdisziplinär ausgerichtete Reihe dem Verhältnis von Medien und kultureller Erinnerung. Die hier vorgestellten Studien behandeln die ganze Bandbreite der durch Medien konstruierten, tradierten und verbreiteten Erinnerung. Schrift und Bild, das Kino und die 'neuen' digitalen Medien, Intermedialität, Transmedialität und Remediation sowie die sozialen, zunehmend transnationalen und transkulturellen, Kontexte der mediatisierten Erinnerung gehören zu den Forschungsinteressen der Reihe. Ziel ist es, eine internationale Plattform für die interdisziplinäre Medien- und Gedächtnisforschung zu schaffen. Eingereichte Manuskripte werden im peer review Verfahren durch externe Experten begutachtet. Den Herausgebern, Astrid Erll (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Ansgar Nünning (Justus-Liebig-Universität Gießen) ist ein internationaler Beirat aus renommierten Wissenschaftlern assoziiert: Aleida Assmann (Universität Konstanz) Mieke Bal (University of Amsterdam) Vita Fortunati (University of Bologna) Richard Grusin (University of Wisconsin-Milwaukee) Udo Hebel (Universität Regensburg) Andrew Hoskins (University of Glasgow) Wulf Kansteiner (Binghamton University) Alison Landsberg (George Mason University) Claus Leggewie (Kulturwissenschaftliches Institut Essen) Jeffrey Olick (University of Virginia) Susannah Radstone (University of South Australia) Ann Rigney (Utrecht University) Michael Rothberg (University of Illinois) Werner Sollors (Harvard University) Frederic Tygstrup (University of Copenhagen) Harald Welzer (Kulturwissenschaftliches Institut Essen) Wenn Sie mehr über die Reihe erfahren möchten, besuchen Sie uns auch auf der MSA Konferenz in Madrid, 25. - 28. Juni 2019.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
The Partisan Counter Archive
76,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Kontext der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung widmet sich diese interdisziplinär ausgerichtete Reihe dem Verhältnis von Medien und kultureller Erinnerung. Die hier vorgestellten Studien behandeln die ganze Bandbreite der durch Medien konstruierten, tradierten und verbreiteten Erinnerung. Schrift und Bild, das Kino und die 'neuen' digitalen Medien, Intermedialität, Transmedialität und Remediation sowie die sozialen, zunehmend transnationalen und transkulturellen, Kontexte der mediatisierten Erinnerung gehören zu den Forschungsinteressen der Reihe. Ziel ist es, eine internationale Plattform für die interdisziplinäre Medien- und Gedächtnisforschung zu schaffen. Eingereichte Manuskripte werden im peer review Verfahren durch externe Experten begutachtet. Den Herausgebern, Astrid Erll (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Ansgar Nünning (Justus-Liebig-Universität Gießen) ist ein internationaler Beirat aus renommierten Wissenschaftlern assoziiert:Aleida Assmann (Universität Konstanz) Mieke Bal (University of Amsterdam) Vita Fortunati (University of Bologna)Richard Grusin (University of Wisconsin-Milwaukee)Udo Hebel (Universität Regensburg)Andrew Hoskins (University of Glasgow) Wulf Kansteiner (Binghamton University)Alison Landsberg (George Mason University)Claus Leggewie (Kulturwissenschaftliches Institut Essen)Jeffrey Olick (University of Virginia) Susannah Radstone (University of South Australia)Ann Rigney (Utrecht University)Michael Rothberg (University of Illinois)Werner Sollors (Harvard University) Frederic Tygstrup (University of Copenhagen)Harald Welzer (Kulturwissenschaftliches Institut Essen) Wenn Sie mehr über die Reihe erfahren möchten, besuchen Sie uns auch auf der MSA Konferenz in Madrid, 25. - 28. Juni 2019.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Der Berghof. Hitler ganz privat. Tl.1, 1 DVD
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Herbert Döhring war acht Jahre lang, von 1935 bis 1943, als Hausverwalter des Berghofes im persönlichen Dienst Hitlers tätig. Er ist einer der letzten noch lebenden Augenzeugen aus Hitlers nächster Umgebung. Nach mehr als 60 Jahren kehrt Herbert Döhring noch einmal an den Ort seiner damaligen Tätigkeit zurück.Hitler wählte nach seiner Entlassung aus der Festungshaft in Landsberg am 20. Dezember 1924 den Obersalzberg zunächst als Versteck, dann als festen Wohnsitz. In den Jahren darauf mietete er das Haus Wachenfeld auf den Namen seiner Halbschwester Angela Raubal. Eigentümer des Hauses wurde Hitler erst im Februar 1934. Im Jahr darauf beschloss Hitler, das bisherige Haus Wachenfeld in einen repräsentativen Regierungssitz umzubauen. So entstand der Berghof. Von nun an rückte der Obersalzberg in den Mittelpunkt des Weltgeschehens.Während eines Besuchs des früheren britischen Premierministers Lloyd George auf dem Obersalzberg im September 1936 entstanden einzigartige und bisher unbekannte Farb- Filmaufnahmen. Über 60 Jahre lange waren die Aufnahmen dieses Besuchs unentdeckt. Einem sensationellen Fund ist es zu verdanken, dass die vom Privatsekretär Lloyd George gemachten Farbaufnahmen hier gezeigt werden können. Der Amateurfilm zeigt u.a. Hitlers Gast in privater Atmosphäre auf dem Berghof und beim Einkaufen in Berchtesgaden.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Der Berghof. Hitler ganz privat. Tl.2, 1 DVD
14,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Herbert Döhring war acht Jahre lang, von 1935 bis 1943, als Hausverwalter des Berghofes im persönlichen Dienst Hitlers tätig. Er war einer der Augenzeugen aus der nächsten Umgebung des Diktators. Nach mehr als 60 Jahren kehrte Herbert Döhring noch einmal an den Ort seiner damaligen Tätigkeit zurück. Hitler wählte nach seiner Entlassung aus der Festungshaft in Landsberg am 20. Dezember 1924 den Obersalzberg zunächst als Versteck, dann als festen Wohnsitz. In den Jahren darauf mietete er das Haus Wachenfeld auf den Namen seiner Halbschwester Angela Raubal. Eigentümer des Hauses wurde Hitler erst im Februar 1934. Im Jahr darauf beschloss Hitler das bisherige Haus Wachenfeld in einen repräsentativen Regierungssitz umzubauen. So entstand der Berghof. Von nun an rückte der Obersalzberg in den "Mittelpunkt des Weltgeschehens". Während eines Besuchs des früheren britischen Premierministers Lloyd George auf dem Obersalzberg im September 1936 entstanden einzigartige und bisher unbekannte Farbfilmaufnahmen.Über sechzig Jahre lang waren die Aufnahmen dieses Besuchs unentdeckt. Einem sensationellen Fund im Jahre 1999 ist es zu verdanken, dass die vom Privatsekretär Lloyd George gemachten Farbaufnahmen hier gezeigt werden können. Der Amateurfilm zeigt Hitlers Gast in privater Atmosphäre auf dem Berghof und beim Einkaufen in Berchtesgaden.Umbau des Berghofes, Empfänge, das Kehlsteinhaus u.v.m. aus dem Erinnerungsschatz eines wichtigen Zeitzeugen.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
The Transcultural Turn
94,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Kontext der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung widmet sich diese interdisziplinär ausgerichtete Reihe dem Verhältnis von Medien und kultureller Erinnerung. Die hier vorgestellten Studien behandeln die ganze Bandbreite der durch Medien konstruierten, tradierten und verbreiteten Erinnerung. Schrift und Bild, das Kino und die 'neuen' digitalen Medien, Intermedialität, Transmedialität und Remediation sowie die sozialen, zunehmend transnationalen und transkulturellen, Kontexte der mediatisierten Erinnerung gehören zu den Forschungsinteressen der Reihe. Ziel ist es, eine internationale Plattform für die interdisziplinäre Medien- und Gedächtnisforschung zu schaffen. Eingereichte Manuskripte werden im peer review Verfahren durch externe Experten begutachtet. Den Herausgebern, Astrid Erll (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Ansgar Nünning (Justus-Liebig-Universität Gießen) ist ein internationaler Beirat aus renommierten Wissenschaftlern assoziiert:Aleida Assmann (Universität Konstanz) Mieke Bal (University of Amsterdam) Vita Fortunati (University of Bologna)Richard Grusin (University of Wisconsin-Milwaukee)Udo Hebel (Universität Regensburg)Andrew Hoskins (University of Glasgow) Wulf Kansteiner (Binghamton University)Alison Landsberg (George Mason University)Claus Leggewie (Kulturwissenschaftliches Institut Essen)Jeffrey Olick (University of Virginia) Susannah Radstone (University of South Australia)Ann Rigney (Utrecht University)Michael Rothberg (University of Illinois)Werner Sollors (Harvard University) Frederic Tygstrup (University of Copenhagen)Harald Welzer (Kulturwissenschaftliches Institut Essen) Wenn Sie mehr über die Reihe erfahren möchten, besuchen Sie uns auch auf der MSA Konferenz in Madrid, 25. - 28. Juni 2019.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot